Wasserschaden bei Obwaldner Bettentrakt kosten halbe Million Franken

Bauarbeiten verzögern sich um Wochen

<p>Spatenstich für den neuen Bettentrakt im Obwaldner Kantonsspital.</p>

Wegen einem defekten Ventil wurde die Baustelle des neuen Bettentrakts des Kantonsspitals Obwalden überflutet.

Das Leck befand sich im obersten Geschoss, so dass auch die darunterliegenden Geschosse in Mitleidenschaft gezogen wurden, sagt der Obwaldner Baudirektor Paul Federer. Die Bauarbeiten verzögern sich wegen des Schadens um bis zu acht Wochen.

Der Kanton Obwalden geht zurzeit von einer Schadenssumme von rund einer halben Million Franken aus. Der Schaden werde aber von der Versicherung übernommen.

Audiofiles

  1. Bettentraktbaustelle verzögert sich. Audio: Roman Gibel

Kommentieren

comments powered by Disqus