Yasmin-Pille beschäftigt das Parlament

Werden die Frauen genügend aufgeklärt?

Die umstrittene Anti-Baby-Pille Yasmin beschäftigt das Parlament im Bundeshaus. Die Co-Präsidentin der Grünen, Regula Rytz wird in der kommenden Wintersession eine Interpellation einreichen. Sie will unter anderem wissen, ob die betroffenen Frauen genügend über die Risiken informiert werden oder ob die Werbung für die Pille eingeschränkt werden könnte. In einem späteren Schritt soll dann geprüft werden, ob Verpackungen von Medikamenten mit deutlichen Warnhinweisen versehen werden sollen.

Die Yasmin-Pille geriet nach dem Fall „Céline“ in die Kritik. Die junge Frau erlitt im Zusammenhang mit der Yasmin-Pille eine Lungenembolie und ist seither schwer behindert.

Audiofiles

  1. Neue Vorschriften für Anti-Baby-Pille?. Audio: Raphael Reichen

Kommentieren

comments powered by Disqus