Silvester bringt der Luzerner Polizei viel Arbeit

75 Einsätze bis am frühen Morgen

Keine Zeit zum Feiern hatte in der Nacht die Luzerner Polizei. Bis am frühen Morgen mussten die Polizisten insgesamt 75 Mal ausrücken – unter anderem wegen Schlägereien, Betrunkenen oder Sachbeschädigungen.

Kurz nach 3 Uhr wurde ein Mann von drei maskierten Personen mit einer Waffe bedroht. Weil der Mann kein Geld bei sich hatte, liessen die Täter dann von ihm ab. Später konnte die Polizei drei mutmassliche Täter festnehmen; ein Polizeihund fand die Tatwaffe.

Die Feuerwehren von Luzern, Horw und Emmen mussten zwei Brände löschen. Vermutlich wurden diese Brände durch das Abbrennen von Feuerwerk verursacht. Die Ermittlungen dazu sind jedoch noch im Gang.

Kommentieren

comments powered by Disqus