Simon Ammann springt in Innsbruck auf den zweiten Rang

Gregor Deschwanden landetet auf dem guten 19.Rang

Wegen eines Föhnsturms musste das dritte Tourneespringen in Innsbruck abgebrochen werden. Gewertet wird der erste Durchgang, in dem Simon Ammann mit Bestweite Zweiter wird. Der Horwer Gregor Deschwanden schaffte es auf den guten 19.Rang.

Simon Ammann erwischte bei seinem Sprung im K.o.-Duell ideale Verhältnisse, mit denen er auf 133,5 m segelte, so weit wie kein anderer Athlet. Einzig der Finne Anssi Koivuranta (132,5 m), dem wie Ammann 12,5 Windpunkte abgezogen wurden, erzielte noch 1,2 Punkte mehr als der Toggenburger und feierte überraschend den Tagessieg, seinen ersten im Weltcup.

Tourneeleader bleibt der österreichische Überraschungsmann Thomas Diethart, der zwar im K.o.-Duell gegen Ammann keine Chance hatte, aber dennoch Fünfter wurde. Er führt weiter mit fast zehn Punkten vor dem vierfachen Olympiasieger die Gesamtwertung an.

Kommentieren

comments powered by Disqus