Der FCL im Trainingslager in Marbella - Radio Pilatus live vor Ort

Vom 13. - 22.01.2014 bereitet sich der FCL in Spanien auf die Rückrunde vor

Der Mannschaftscar steht vor der swissporarena bereit für die Abfahrt. Sava Bento betritt den Mannschaftscar in Luzern. Xavier Hochstrasser betritt den Mannschaftscar in Luzern. Alain Wiss packt seine Tasche in den Car. Jahmir Hyka und Mahmoud Kharaba am Flughafen in Zürich vor dem Abflug. Mahmoud Kharaba und Dimitar Rangelov scheinbar entspannt im Flugzeug. Radio Pilatus-Sportchef Sämi Deubelbeiss interviewt FCL-Captain Michel Renggli. Der Trainingsplatz des FC Luzern in Marbella. <p>Erstes Training in Marbella.</p> Oliver Bozanic mit einem Schuss aufs Tor. Wer darf zuerst den Goalie testen? FCL-Sportdirektor Alex Frei mit Konditionstrainer Christian Schmidt. Oliver Bozanic im Zweikampf mit Michel Renggli. FCL-Goalie Dave Zibung im ersten Training in Marbella. FCL-Sportdirektor Alex Frei. FCL-Trainer Carlos Bernegger treibt seine Spieler bereits im ersten Training an. FCL-Goalie Dave Zibung mit einer Parade im ersten Training in Marbella. Journalisten-Hotel in Marbella. Ins gleiche Hotel wie die Mannschaft dürfen die Medienleute nicht mehr Marbella: Hier verbringt der FCL das Trainingslager. So steht man wohl im Trainingslager gerne auf... Ein Gässchen in Marbella. Unterwegs im Städtchen Marbella. Das Städtchen Marbella. Die Spieler nach dem harten Training am Dienstagmorgen. Alle Spieler geben Blut zur Kontrolle der Werte. Mahmoud Kharaba sichtlich gekennzeichnet vom harten Training am Dienstagmorgen. Das Lauftraining muss ziemlich hart gewesen sein. Konditionstrainer Christian Schmidt treibt die Spieler an. Ein erschöpfter Mahmoud Kharaba. FCL-Trainer Carlos Bernegger verfolgt die Laufeinheit. Auch Oliver Bozanic scheint an seine Grenzen zu kommen. Blutentnahme während des Trainings. Sally Sarr im Kraftraum. Dimitar Rangelov gönnt sich eine Pause. FCL meets FCB - FCL-Trainer Carlos Bernegger bei einem Schwatz mit Basel-Trainer Murat Yakin. Basel ist auch in Marbella im Trainingslager. FCL meets FCB - FCL-Trainer Carlos Bernegger bei einem Schwatz mit Basel-Spielern. Basel ist auch in Marbella im Trainingslager. Das Football-Camp in Marbella Radio Pilatus-Sportchef Sämi Deubelbeiss im Gespräch mit dem neuen FCL-Spieler François Affolter. Drei Teams absolvieren in Spanien das Trainingslager: GC, FCL und FCB. Sally Sarr im Krafttraining. Dimitar Rangelov am Gewichte heben. Die FCL-Spieler mussten heute zum Krafttraining antreten. Mahmoud Kharaba am Muskeln stärken.. Start zum Testspiel gegen den 1. FC Nürnberg. Kurz vor dem Anpfiff zum Testspiel. Trotz Trainingsspiel wird um den Ball gekämpft. Jubel nach dem 1:0 für den FC Luzern. Trotz Trainingsspiel wird um den Ball gekämpft. Nürnberg gewinnt das Testspiel letztlich mit 2:1. Friedliche Stimmung nach dem Spiel. Heute mal Training im Regen. Regen in Marbella. Einmarsch FCL-Steaua Bukarest Stadion nach dem Spiel FCL-Bukarest.Fans assen Nüsse FCL-Präsident Ruedi Stäger (links) und Chefscout Remo Gaugler Der verletzte FCL-Neu-Verteidiger François Affolter verfolgt das Training von der Tribüne aus. Fitnesstraining für die FCL-Spieler.

Der FC Luzern bereitet sich im spanischen Marbella auf die Rückrunde vor. Vom 13. - 22. Januar trainiert das Team von Carlos Bernegger zwei Mal pro Tag. Dazu kommen zwei Testspiele gegen den Bundesliga-Club Nürnberg und den Champions League-Teilnehmer Steaua Bukarest.

Radio Pilatus, das FCL-Radio, ist während des ganzen Trainingslagers hautnah dabei und berichet täglich aus Spanien.

Montag, 13.01.2014 (1. Tag):
Pünklich um 06.30 Uhr fuhr die FCL-Mannschaft im neuen Car Richtung Zürich Flughafen. Dort begannen die ersten Probleme. Irgendetwas beim Einchecken funktionierte nicht wie gewohnt. So entstand eine längere Wartezeit, welche die Spieler jedoch locker wegsteckten. Die Lockerheit war bei vielen FCL-Cracks während des Fluges dann aber plötzlich weg. Heftige Turbulenzen schüttelten die Fluggäste mächtig durch, vielen war die Angst ins Gesicht geschrieben. Aber auch dies ging vorbei und das erste Training bei Sonnenschein in San Pedro (nahe Marbella) konnte pünktlich beginnen.

Dienstag, 14.01.2014 (2. Tag):
Bereits am zweiten Tag ging es im FCL-Trainingslager in Marbella voll zur Sache. Im Morgentraining übernahm Konditionstrainer Christian Schmidt das Zepter. Die Spieler sahen in dieser Einheit keinen einzigen Ball. Laufen, laufen und nochmals laufen war das Motto. Wie einst Forrest Gump zeigten einige Spieler läuferisch überragende Leistungen. Jedoch nicht alle überstanden das Training souverän. Am Schluss waren gewisse Spieler derart am Anschlag, dass sie sich noch auf dem Platz übergeben mussten. Das Nachmittagstraining war dementsprechend lockerer. Bei Sonnenschein und rund 18 Grad forcierte FCL-Trainer Carlos Bernegger vor allem das Spiel mit dem Ball auf engstem Raum. Alle Spieler sind fit und freuen sich bereits auf das erste Testspiel vom Donnerstag gegen den deutschen Bundesliga-Club Nürnberg.

Mittwoch, 15.01.2014 (3. Tag):
Am Morgen war Krafttraining angesagt. In zwei Gruppen aufgeteilt, stemmten die FCL-Spieler im kleinen Kraftraum vom imposanten Trainingsgelände in Marbella Gewichte. Vor allem Konditionstrainer Christian Schmidt überzeugte. Seine Oberarme sind in etwa so gross wie die Oberschenkel von Jahmir Hyka. Zudem kam es im Marbella Football Center zum Gigantentreffen. Neben Luzern traininert auch GC und Basel dort. So kam es in Spanien zu einem kurzen Gespräch mit drei Super League Trainern, auch eine Seltenheit. Beim Nachmittagstraining war dann wieder Fussball angesagt. Erste übte man den Torabschluss, später probte Trainer Carlos Bernegger in einem Match verschiedene Aufstellungen für das morgige Testspiel gegen Nürnberg. Einer kam jedoch etwas zu später - Sally Sarr. Er hatte seine Fussballschuhe im Hotel vergessen. Sportdirektor Alex Frei konnte dies kaum glauben. "Ein Maler gehe doch auch nicht ohne Pinsel zur Arbeit", meinte er mit einem Lächeln auf der Tribüne, bevor er nach dem Mannschaftstraining wieder auf den Platz ging, um Traumfreistösse zu schiesen. Gibt Alex Frei eventuell doch ein Comeback als Spieler beim FCL? Radio Pilatus bleibt an diesem Thema auf alle Fälle dran!

Donnerstag, 16.01.2014 (4. Tag):
Wegen dem Testspiel gegen Nürnberg genoss die Mannschaft einen freien Morgen. Nach den harten Trainingseinheiten der vergangenen Tage, wollte Trainer Carlos Bernegger seine Jungs nicht zu fest forcieren. Nach dem Mittagessen fuhr die Mannschaft mit dem Car rund 40 Minuten nach La Cala in ein gigantisch grosses Hotel-Resort. Dort ist der Bundesliga-Club Nürnberg im Trainingslager, mit einem eigenen Platz versteht sich. Pünklich um 16.00 Uhr pfiff ein völlig überforderter junger spanischer Schiedsrichter das Spiel an. Bereits nach einer Minute hätte es Penalty für Luzern geben müssen. Es blieb jedoch beim hätte. Im Verlaufe der ersten Halbzeit, wo beide Teams in Bestbesetzung antraten, wurde Nürnberg immer stärker. Das einzige Tor der ersten Hälfte schoss jeodch Luzern. Winter schön auf Leczano und drin war das Ding. In der zweiten Hälfte wechselten beide Trainer die komplette Mannschaft aus. Das Spiel war lange zerfahren, bis Nürnberg in der Schlussphase mit einem Doppelpack das Spiel nicht ganz unverdient noch drehte. Beim FCL merken nun einige Spieler die Strapazen der letzten Tage. Dimitar Rangelov liess sich nach einem Schlag an sein sonst schon lädiertes Knie vorsichtshalber auswechseln, Captain Michel Renggli hatte erste Anzeichen von einer Grippe, Sally Sarr und Tomislav Puljic haben beide Zahnschmerzen. Die Mannschaft hat Morgen nun Zeit für die Regeneration, bevor am Samstag bereits das Spiel gegen Steaua Bukarest auf dem Programm steht.

Freitag, 17.01.2014 (5. Tag):
Trotz dem Testspiel gestern gegen Nürnberg (1:2 Niederlage) trainierte der FC Luzern in Marbella. Für einmal regnete es, zum Teil sogar richtig stark. Trotzdem liess Trainer Carlos Bernegger seine Mannschaft fast zwei Stunden arbeiten. Viel mit dem Ball, Torabschlüsse, Kurzpass-Spiele. Die FCL-Spieler waren mit Herz bei der Sache, auch wenn man dem einen oder anderen die Müdigkeit ansah. Vor allem der junge Ägypter Kahraba muss noch viel lernen. Er hat zwar immer wieder gute Ansätze, ist taktisch aber noch meilenweit von einem Topspieler entfernt. Auch einsatzmässig muss der 19-Jährige noch ein paar Schippen drauflegen, wenn er sich in Europa durchsetzen will. Am Nachmittag genossen die Spieler einen freien Tag. Leider ganz zu Ende ist das Trainingslager in Spanien für FCL-Stürmer Dimitar Rangelov. Er verletzte sich gestern im Testspiel gegen Nürnberg am rechten Knie. Er erlitt einen Riss vom inneren Meniskus und fällt rund 6 Wochen aus. Eine Operation ist notwendig, darum fliegt er sobald als möglich in die Schweiz zurück. Gute Besserung Dimitar an dieser Stelle. Die Mannschaft hat morgen normal Training. Am Abend um 18.00 Uhr folgt dann das zweite Testspiel. Dieses Mal im Stadion San Pedro (nahe Marbella) gegen den rumänischen Champions League Teilnehmer Steaua Bukarest.

Samstag, 18.01.2014 (6. Tag):
Auch am Matchtag trainierte die Mannschaft am Morgen fast zwei Stunden. Da kennt Trainer Carlos Bernegger kein Pardon. Er probte verschiedene Aufstellungen für das Abendspiel gegen den rumänischen Verein Steaua Bukarest. Vor allem eine Variante mit Mikari, Hyka und Bozanic liess er oft laufen und so kam es dann auch. Diese drei Spieler liefen am Abend von Anfang auf. Gegen Nürnberg waren es auf diesen Positionen noch Lustenbeger, Kahraba und Wiss. Doch schon nach rund 10 Minuten musste Trainer Bernegger bereits einen Wechsel vornehmen. Wegen einer Sehnenreizung am rechten Fuss ging Francois Affolter vom Platz. Für ihn ging Alain Wiss in die Innenverteidiung. In einer schnellen Partie mit einigen Torszenen fielen jedoch lange keine Tore. FCL-Stürmer Dani Gygax erlöste die Luzerner erst kurz vor Schluss. Er schoss flach ein, nachdem ihn Kahraba schön lancierte. Der FC Luzern zeigte eine beherzte, kämpferische Leistung, obwohl das Trainingslager seit Montag viel Kraft kostete. Nach den beiden Test gegen Nürnberg und Steaua Bukarest kann man sagen, dass der FCL für den Rückrundenstart am 2. Februar zu Hause gegen GC bereit ist.

Sonntag, 19.01.2014 (7. Tag):
Erstmals seit dem Trainingslagerstart genossen die Spieler einen freien Tag. Wie viele andere Arbeitnehmer durften die FCL-Profis an einem Sonntag einmal die Beine hochlagern. Nach den strengen Trainings der ganzen Woche und zwei intensiven Testspielen gegen Nürnberg (1:2 Niederlage) und Steaua Bukarest (1:0 Sieg) kam dieser freie Tag genau zum richtigen Zeitpunkt. Bei Sonnenschein und rund 18 Grad konnten sich die Spieler in Marbella ausspannen. Ob sich einer der FCL-Cracks ins 14 Grad kalte Meer wagte, ist Radio Pilatus nicht bekannt. Dafür hat uns der FC Luzern bestätigt, dass Stürmer Dimitar Rangelov gestern in Luzern erfolgreich operiert wurde. Rangelov verletzte sich beim Testspiel am Donnerstag gegen Nürnberg am rechten Knie. Deshalb wurde gestern Abend ein kleiner Teil von seinem lädierten Meniskus entfernt. Nach ersten Angaben kann Dimitar Rangelov bereits morgen Montag mit der Reha beginnen. Ob Rangelov wirklich 6 Wochen ausfällt, kann man zum heutigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Betreffend der Verletzung von Neuzuzug Francois Affolter, welcher sich gestern im Test gegen Bukarest an der Ferse verletzte, gibt es noch keine Neuigkeiten. Entweder reist Affolter sofort zurück in die Schweiz oder ein MRI wird hier vor Ort in Spanien gemacht. Wir bleiben dran.

Montag, 20.01.2014 (8. Tag):
Nach einem freien Tag ging es heute auf dem Fussballplatz wieder voll zur Sache. Zwei rund zweistündige Trainingseinheiten standen auf dem Programm. Am Morgen wurde der Fokus vor allem nochmals auf die Kondition gelegt. Der französische Konditionstrainer Christian Schmidt jagte die Spieler (auch Trainer Carlos Bernegger machte mit) über den Platz. Runde um Runde liefen die Spieler wie am vergangenen Dienstag. Wieder wurden Puls und Blut genommen, um die Ausdauerwerte der Spieler zu prüfen. Diese Werte sind durchs Band gut bis sehr gut. Trainer Carlos Bernegger war nach der Einheit dementsprechend zufrieden. Am Nachmittag wurde vor allem an der Schusstechnik und den Standarts gearbeitet. Bei einer interessanten Übung wurden die Torhüter reihenweise geprüft und auch bezwungen. Vor allem Dani Gygax hatte sein Visier toll eingestellt und traf mehrmals mittels Direktabnahme ins hoche Eck. Stürmer Dario Lezcano fehlte den ganzen Tag, er blieb mit Fieber im Hotelzimmer. Der neue Innenverteidiger Francois Affolter wurde im Spital in Spanien untersucht. Er hat eine Fersenreizung und muss rund 5 Tage pausieren. Nächste Woche steigt er wieder ins Mannschaftstraining ein und wird dem FCL zum Rückrundenstart gegen GC am 2. Feburar ziemlich sicher zur Verfügung stehen. Morgen Dienstag stehen die letzten beiden Trainings auf dem Programm, bevor die Mannschaft am Mittwoch wieder zurück in die Schweiz fliegt.

Dienstag, 21.01.2014 (9. Tag):
Nochmals standen die FCL-Spieler zweimal auf dem Platz. Allzuviel wurde in den heutigen Trainingseinheiten jeodch verständlicherweise nicht mehr gemacht. Auslaufen war angesagt und vor allem ausdehnen. Auf dem ganzen Mittelkreis verteilt lagen die Spieler alle auf ihren Gymnastik-Matten und streckten ihre Beine und Arme. Nur der junge Ägypter Kahraba verstand jeweils nicht genau, was er zu tun hat. Es war irgendwie passend für sein Trainingslager. Dieser Junge zwar hat potential, sehr viel sogar. Kahraba muss jedoch noch viel lernen, wenn er ein Grosser werden will. Von einem Salah vom FC Basel beispielsweise ist er noch weit entfernt. Dario Lezcano, welcher gestern mit Fieber im Hotel blieb, war heute wieder dabei. Er musst gar die Läufe, welche seine Mitspieler gestern machten, nachholen. Extra für einen Spieler nahm Konditions-Trainer Christian Schmidt nochmals sein Messrad mit. Mit diesem Rad misst Schmidt jeweils ganz genau die Distanz der Pfosten ab, welche die Spieler umlaufen müssen. Auch dieses Beispiel zeigt die ultraprofessionelle Einstellung, welche die gesamte Equipe des FC Luzern in den vergangenen neun Tagen in Marbella im Trainingslager an den Tag legte. Nun heisst es packen. Morgen fliegt die Mannschaft von Malaga zurück nach Zürich. Voraussichtlich wird die FCL-Delegation gegen 18.00 Uhr in der swissporarena eintreffen und damit das Trainingslager 2014 beenden.

Mittwoch, 22.01.2014 (10. & letzter Tag):
Nachdem Dimitar Rangelov wegen einer Meniskus-Verletzung bereits am letzten Sonntag nach Luzern zurückflog, folgten ihm seine Teamkollegen heute. Der rund zweistündige Flug von Malaga nach Zürich verlief absolut ohne Probleme. Beim Hinflug sorgten heftige Turbulenzen ja noch für einige blasse FCL-Gesichter. Bevor es jedoch soweit war, verlangte Konditions-Trainer Christian Schmidt den Spielern nochmals alles ab. Es war kein Auslaufen, was die Spieler am letzten Tag im Trainingslager machten. Nein, die Spieler mussten nochmals richtig gas geben und dies ohne einen Ball zu sehen. Es war passend für das ganze Trainingslager in Marbella. Spieler und Staff harmonierten perfekt und die Trainings waren extrem intensiv und gut. Ausser den beiden Verletzungen von Rangelov und Affolter war das FCL-Trainingslager 2014 ein voller Erfolg. Hotel, Essen, Platz oder Testspielgegner - es stimmte einfach alles. Der FC Luzern ist definitiv bereit für den Rückrundenstart am 2. Februar gegen die Grasshoppers.

Audiofiles

  1. Der FCL vor dem Rückflug nach Luzern. Audio: Urs Schlatter
  2. FCL ist zurück aus dem Trainingslager. Audio: Adrian Derungs
  3. Carlos Bernegger zieht Bilanz zum Trainingslager. Audio: Yanik Probst
  4. Dave Zibung verliert nur ungern. Audio: Adrian Derungs
  5. Warum der FCL in der Rückrunde nicht wieder abstürzt. Audio: Yanik Probst
  6. Florian Stahel und. Audio: Adrian Derungs
  7. Testspiel FCL - Steaua Bukarest. Audio: Raphael Reichen
  8. FCL- Sportchef Alex Frei im Interview. Audio: Urs Niedermann
  9. Alex Frei vor einem. Audio: Mario Stauber
  10. 1.Testspiel FCL - Nürnberg 1:2. Audio: Mario Stauber
  11. Dimitar Rangelov findet sich immer besser zurecht. Audio: Urs Niedermann
  12. Warum gerade Marbella?. Audio: Mario Stauber
  13. Der 3.Trainigstag in Marbella. Audio: Mario Stauber
  14. Sally Sarr muss zum Zahnarzt. Audio: Mario Stauber
  15. Gespräch mit Neuzugang François Affolter. Audio: Roman Gibel
  16. Tag 2 in Marbella: Weshalb Alex Frei wohl kein Comeback gibt. Audio: Raphael Reichen
  17. Für FCL ist Marbella kein Ferienlager. Audio: Tommy Durrer
  18. So war das erste Training. Audio: Adrian Derungs
  19. Sportdirektor Alex Frei zur Standortwahl des Trainingslagers. Audio: Adrian Derungs
  20. Was sagt FCL Captain Renggli bei Ankunft in Marbella. Audio: Roman Gibel
  21. Vor dem FCL-Trainingslager in Marbella. Audio: Adrian Derungs

Kommentieren

comments powered by Disqus