Obama setzt engere Grenzen für Geheimdienste

Der US-Präsident steht aber im Kern hinter der Geheimdienstarbeit

<p>US-Präsident Barack Obama am 6. Dezember 2012 im "Oval Office" im Weissen Haus in Washington D.C..</p>

US-Präsident Obama will der Überwachungstätigkeit von US-Geheimdiensten engere Grenzen setzen. Privatsphäre und Bürgerrechte aller Menschen sollen geschützt werden. Im Zug der Reform hat Obama das Abhören von Staats- und Regierungs-Chefs der engsten Verbündeten untersagt. Im Kern allerdings verteidigte der Präsident die Geheimdienstarbeit seines Landes. Seit nine-eleven seien dank der Überwachung viele Angriffe verhindert worden.

Kommentieren

comments powered by Disqus