Kinotipp: 12 Years A Slave

Wahre Geschichte über einen Sklaven

<p>Edwin (Michael Fassbender) und Patsey (Lupita Nyong‘o).</p> <p>Solomon (Chiwetel Ejiofor) mit seinem Sklavenhändler Edwin (Michael Fassbender).</p> <p>Solomon (Chiwetel Ejiofor) auf der Plantage.</p> <p>Das Filmplakat</p>

Solomon Northrup (Chiwetel Ejiofor) ist ein freier Afro-Amerikaner, der in New York als Tischler arbeitet. Seine wahre Leidenschaft gilt allerdings der Musik und als zwei vorgebliche Zirkus-Betreiber ihn in Washington DC als Musiker engagieren wollen, wirft er seine Bedenken über Bord. Wenig später findet sich Salomon unter falscher Identität in Louisiana wieder, wo er als Sklave arbeiten muss. Er wird mit dem Tod bedroht, sollte er je seinen wahren Namen und seinen Status als freier Mann erwähnen.

Erst nach 12 Jahren harter Arbeit unter den verschiedensten Umständen, schöpft Solomon erneut Hoffnung. Auf der Plantage des grausamen Edwin Epps (Michael Fassbender) lernt er den weissen Tischler Samuel Bass kennenlernt. Ihm vertraut er eine Nachricht an seine Familie an, woraufhin diese in New York den befreundeten Anwalt Henry B. Northup (Brad Pitt) engagiert, um Solomon nach zwölf Jahren als Sklave endlich zu befreien und nach Hause zu bringen.

Das Drama des Regisseurs Steve McQueen wurde bereits mit einem Golden Globe als Bestes Drama ausgezeichnet und ist aktuell für ganze neun Academy Awards (Oscars) nominiert, unter anderem in den Kategorien Bester Film und Bester Hauptdarsteller.

"12 Years A Slave" läuft ab Donnerstag, 23. Januar in den Zentralschweizer Kinos.

Audiofiles

  1. Kinotipp: 12 Years A Slave. Audio: Carla Keller

Kommentieren

comments powered by Disqus