Luzerner Jugend soll in der Politik Einfluss erhalten

Im Luzerner Kantonsparlament wird die "Gruppe Kinder und Jugend" gegründet

<p>Luzerner Kantonsparlamentarier machen ein "Selfie"</p> <p>Jugendstreich von Yvonne Hunkeler</p> <p>Jugendstreich von Guido Durrer</p> <p>Jugendstreich von Trix Dettling</p> <p>Jugendstreich von Norbert Schmassmann</p>

Die Anliegen der Kinder und Jugendlichen sollen in der Luzerner Politik eine Stimme erhalten. Dafür wird eine neue parlamentarische Gruppe für Kinder und Jugendliche gegründet. In dieser Gruppe schliessen sich Kantonsparlamentarier zusammen und werden so Ansprechpartner für die Kinder und Jugendlichen. „Im Moment sind relativ viele Vorstösse hängig, welche jugendrelevante Themen betreffen“, sagt Mitinitiant Markus Baumann: „und um dem mehr Gewicht zu geben, schauen wir, dass wir uns parlamentarisch besser organisieren und vernetzen“.

Jugendorganisationen begrüssen neue Möglichkeiten

Dabei will die Gruppe in erster Linie ein Ansprechpartner für Jugendorganisationen wie die Pfadi oder die Jugendarbeit sein. Die Jugendorganisationen sind froh über diese neue Gruppe. Roman Heggli von der Pfadi Luzern: „Momentan fällt die Jugend manchmal etwas zwischen Stuhl und Bank“. Er hofft, dass die Jungendorganisationen mit der neuen Gruppe eine Stimme erhalten werden.

Audiofiles

  1. Luzerner Jugend soll in der Politik Einfluss erhalten. Audio: Yanik Probst

Kommentieren

comments powered by Disqus