SVP will mehr Einfluss in Nidwalden

Die Nominationen für den Regierungsrat sind bekannt

Will in die Nidwaldner Kantonsregierung: Martin Zimmermann Res Schmid, Nidwaldner Regierungsrat Ueli Amstad, Nidwaldner Regierungsrat

Die SVP des Kantons Nidwalden will einen zusätzlichen Sitz im Regierungsrat ergattern. Nebst den bisherigen Ueli Amstad und Res Schmid hat die Partei Martin Zimmermann aus Ennetbürgen nominiert.

Auch CVP greift an

Die stärkste Partei im Nidwaldner Regierungsrat war bis jetzt die FDP. Die FDP hat drei Sitze, die CVP und die SVP nur je zwei. Nicht nur die SVP hätte gerne mehr Einfluss in der Regierung, sondern auch die CVP. Die CVP hatte deshalb bereits Mitte Januar beschlossen, mit einem Dreier-Team zu den Regierungsratswahlen anzutreten.

Fällt die bürgerliche Dominanz?

Bleiben noch die Grünen. Sie möchten, dass der Nidwaldner Regierungsrat nicht mehr ausschliesslich bürgerlich ist, und haben deshalb auch einen Kandidaten nominiert.

Die Wahlen in Nidwalden sind am 23. März.

Kommentieren

comments powered by Disqus