Runder Tisch zum Metro-Projekt vertagt

Bei Initianten sind noch verschiedene Fragen offen

<p>Eingang zur Metro-Haltestelle Schwanenplatz: Die Projektkosten werden auf 400 Millionen Franken geschätzt.</p>

Die Initianten des Luzerner Metro-Projekts hinken dem Zeitplan hinterher. Wie die Stadt Luzern in einer Mitteilung schreibt, muss ein für Mitte Februar geplanter runder Tisch zwischen Regierung und Initianten des Projekts verschoben werden. Unter anderem seien Fragen offen zu Wirtschaftlichkeit und Verkehr, sagt der städtische Verkehrsminister Adrian Borgula. Auch die Finanzierung des 400 Millionen Franken Projekts sei noch nicht klar geregelt. Zudem sei auch noch offen, wie gut die geplante Metro bei Tourismus und Gewerbe ankomme. Der runde Tisch soll nun im Frühling stattfinden.

Audiofiles

  1. Runder Tisch zum Luzerner Metro-Projekt vertagt. Audio: Yanik Probst

Kommentieren

comments powered by Disqus