Schülerzahlen auf historischem Tiefstand

Das Bildungsniveau steigt aber an

<p>Kriegen in den nächsten Jahren wieder mehr Kollegen: Schweizer Schüler.</p>

In der Schweiz ist die Zahl der Schulkinder auf einem historischen Tiefstand. Zu diesem Schluss kommt der heute veröffentlichte zweite schweizerische Bildungsbericht. In den kommenden Jahren werde sich dies aber wieder ändern. Laut der aktuellen Prognose steige die Zahl der Schüler in der Primarschule in den kommenden acht Jahren um 10 Prozent. Auch bei der Sekundarschule rechnen die Experten mit steigenden Schülerzahlen.

Schweizer werden immer gebildeter

Der Bildungsbericht zeigt weiter, dass das Bildungsniveau der Schweizer Bevölkerung gestiegen ist. Jeder dritte Erwachsene habe heute einen Hochschulabschluss oder eine höhere Berufsbildung gemacht. Vor 10 Jahren war es nur jeder vierte Erwachsene. Diese Entwicklung gehe auch in Zukunft weiter.

Der Bildungsbericht fasst das aktuelle Wissen über das Bildungssystem Schweiz zusammen, von der Vorschule bis zur Weiterbildung. In Zukunft soll alle vier Jahre ein solcher Bericht erscheinen.

Kommentieren

comments powered by Disqus