Malaysia Airline mit 239 Passagieren abgestürzt

Vermutlich keine Schweizer an Bord

Eine Passagiermaschine der Malaysia Airlines (Boeing 777) ist vermutlich vor der Küste Vietnams abgestürzt. Nach CNN und mehreren chinesischen und vietnamesischen Medien hat nun ein Sprecher der nationalen vietnamesischen Rettungskräfte den Absturz bestätigt: "Die Maschine ist abgestürzt, sie gilt nicht als vermisst." Rettungstrupps seien auf dem Weg zur Absturzstelle. Die malaysische Regierung dementiert allerdings diese Meldungen. Man habe bislang keine Trümmerteile gefunden.

An Bord des Flugzeugs waren 239 Menschen, darunter auch zwei Babys. Das Flugzeug war auf dem Weg von Malaysia nach China. Rund zwei Stunden nach dem Start war das Flugzeug vom Radar verschwunden.

An Bord der vermissten Maschine waren vermutlich keine Schweizer. Die Malaysia Airlines nannte vor den Medien 13 Herkunftsländer der Passagiere, die Schweiz wurde laut Medienberichten nicht aufgezählt. Demnach befanden sich an Bord 153 Chinesen, 38 Bürger aus Malaysia, zwölf aus Indonesien, sieben aus Australien, drei Franzosen, vier US-Amerikaner, je zwei Bürger aus Neuseeland, der Ukraine und Kanada sowie je eine Person aus Russland, Italien, Taiwan, den Niederlanden und Österreich.

Kommentieren

comments powered by Disqus