Maya Büchi schlägt Albert Sigrist

Die FDP verteidigt ihren zweiten Sitz in Obwalden

<p>Die neue Obwaldner FDP-Regierungsrätin Maya Büchi</p>

In der Regierung des Kantons Obwalden bleiben die Sitzverhältnisse gewahrt. Im Kampf um den frei gewordenen FDP-Sitz holte Maya Büchi-Kaiser gut 800 Stimmen mehr als SVP-Vertreter Albert Sigrist. Die andern vier Regierungsmitglieder wurden klar wiedergewählt. Es sind dies die beiden CVP-Vertreter Hans Wallimann und Niklaus Bleiker, Franz Enderli von der CSP sowie das zweite FDP-Mitglied Paul Federer.

Im Kantonsparlament hat die SVP zwei Sitze dazugewonnen und hat neu 13 Mandate. Stärkste Kraft bleibt die CVP mit 19 Sitzen. Die FDP hat 10, die CSP 7 und die SP 6 Sitze.

Audiofiles

  1. Regierungsrat: Maya Büchi schlägt Albert Sigrist. Audio: Mario Stauber
  2. SVP mit Zuwachs im Obwaldner Kantonsparlament. Audio: Mario Stauber

Kommentieren

comments powered by Disqus