Zwei Einbrüche täglich im Kanton Zug

Aufklärungsquote liegt bei mageren 9 Prozent

<p>Gemeinsam gegen Einbrecher: Mit diesen Plakaten sensibilisierte man letztes Jahr die Bevölkerung.</p>

Im Kanton Zug hat es im vergangenen Jahr täglich fast zwei Einbrüche gegeben. Dies zeigt die Kriminalstatistik 2013 der Zuger Polizei. Die Aufklärungsquote liegt bei mageren 9 Prozent, wie die Statistik zeigt.

Rückläufig war die Zahl der schweren Delikte gegen Leib und Leben. Sieben schwere Körperverletzungen registrierte die Polizei. Im Jahr zuvor waren es elf gewesen. Gefährdung des Lebens wurde sechs mal vermerkt (2012: 19) Fast jeden Tag - insgesamt 313 mal - rückte die Polizei wegen häuslicher Gewalt aus, das waren 22 Fälle weniger als im Jahr zuvor.

Im Vergleich zum schweizerischen Durchschnitt gibt es im Kanton Zug laut der Kriminalstatistik deutlich weniger Straftaten pro 1‘000 Einwohner. Die Polizei registrierte rund 50 Straftatbestände. Im Schweizer Durchschnitt sind es über 70.

Kommentieren

comments powered by Disqus