Bunkerte Uli Hoeness 400 Millionen Euro?

Das deutsche Magazin "Stern" zitiert einen Insider

Im Fall um den früheren Bayern-München-Präsidenten Uli Hoeness soll es um wesentlich grössere Summen gegangen sein, als bisher bekannt. Wie das deutsche Magazin „Stern“ berichtet, soll Hoeness auf seinem Konto bei der Schweizer Bank Vontobel nicht 150 Millionen, sondern 400 Millionen Euro gehortet haben. Die Informationen will das Magazin „Stern“ von einem Insider erhalten haben, der namentlich nicht genannt werden will.

Der Informant sei einer jener Insider, die mit ihrem Wissen das Steuerstrafverfahren gegen Uli Hoeness im Januar 2013 in Gang brachten. Hoeness habe demnach immer wieder grössere Beträge auf Bankkonten bei der Credit Suisse und Julius Bär transferiert haben.

Kommentieren

comments powered by Disqus