Tipps für eine stressfreie Wohnungsübergabe

Backofen nicht vergessen, Fachperson beauftragen und frühzeitig beginnen

<p>Wenn die Kisten gepackt sind, geht es erst los mit Putzen...</p>

Auf den 1. April wird in der Schweiz wieder vielerorts gezügelt. Damit ihr bei der Wohnungsübergabe keine bösen Überraschungen erlebt, erzählt Thomas Oberle vom Hauseigentümerverband Schweiz am Donnerstag um 13.30 Uhr bei Carla Keller, was ihr beachten müsst.

Hier die wichtigsten Tipps:

- Die Wohnung muss gründlich gereinigt werden. Vergesst auch den Kühlschrank, den Backofen und die Kalkablagerungen im Bad nicht.

- Eine normale Abnützung ist – normal. Das heisst, Tapeten verbleichen, Bilder hinterlassen Streifen und Teppiche werden abgelaufen. Da müsst ihr nichts machen.

- Eine Wohnung muss, vom Vermieter bezahlt, alle acht Jahre neu gestrichen werden. Ausgenommen sind starke, eigenverschuldete Verschmutzungen wie beispielsweise durch Rauchen in der Wohnung.

- Müssen grössere Arbeiten gemacht, beispielsweise Dübellöcher geflickt werden, besser von einer Fachperson erledigen lassen. Bei nicht sauberem Flicken kann das sonst teuer kommen.

- Frühzeitig mit Putzen beginnen oder ein Putzinstitut anfragen.

Audiofiles

  1. Umzug: Tipps für die Wohnungsübergabe. Audio: Carla Keller

Kommentieren

comments powered by Disqus