Gripen erhält neue Gegner

Bürgerliches Komitee lanciert den Abstimmungskampf

<p>Ist umstitten: Der neue Kampfjet Gripen</p>

Auch bürgerliche Politiker bekämpfen den Gripen-Kauf politisch. Heute Morgen präsentierte das liberale Komitee „Nein zum Gripen“ seine Argumente gegen die neuen Kampfjets. Der Gripen sei eine Fehlinvestition betreffend der heutigen Bedrohungslage wie zum Beispiel Cyber-War, betont der Grünliberale Nationalrat Beat Flach. Weiter sagt Flach, die Annektierung der Krim durch Russland sei ein schlechtes Argument um den Kauf von neuen Kampfjets zu begründen.
Am 18. Mai entscheidet das Schweizer Stimmvolk über den Kauf des Gripen.

Kommentieren

comments powered by Disqus