Luzerner Polizist mit Amtsmissbrauch und Körperverletzung

Urteil der Staatsanwaltschaft ist rechtskräftig

<p>Luzerner Polizei im Einsatz (Symbolbild)</p>

Ein Beamter der Luzerner Polizei ist wegen Amtsmissbrauch und einfacher Körperverletzung verurteilt worden. Der Polizist hatte bei einer Verhaftung im Bourbaki-Panorama im vergangenen Jahr einen rumänischen Einbrecher mit den Füssen getreten, unter anderem gegen den Kopf. Der Polizist erhielt eine bedingte Geldstrafe von rund 12'000 Franken, muss eine Busse von 1'000 Franken bezahlen und hat die Untersuchungskosten von 800 Franken zu übernehmen. Das Urteil ist rechtskräftig.

Der Vorfall im Juni 2013 im Bourbaki-Panorama wurde von einer Überwachungskamera festgehalten. Später war das Video in der Sendung "Rundschau" des Schweizer Fernsehens zu sehen. Der verurteilte Polizist trat mehrmals auf den auf dem Fussboden liegenden Einbrecher ein.

Audiofiles

  1. Luzerner Polizist wegen Körperverletzung verurteilt. Audio: Urs Schlatter

Kommentieren

comments powered by Disqus