Angeklagter des Hotel-Überfalls stand vor Gericht

Ein Mann aus Montenegro soll zwei Chinesen in Luzern überfallen haben

Vor dem Luzerner Kriminalgericht stand heute ein 44-jähriger Mann aus Montenegro. Ihm wird ein Überfall mit schweren Verletzungsfolgen auf zwei chinesische Gäste in einem Luzerner Hotel vorgeworfen. Einer der beiden Chinesen wurde beim Überfall so schwer verletzt, dass er seither auf einem Auge blind ist. Der Angeklagte beteuert, er habe niemanden verletzt, er sei selber bewusstlos geworden beim Überfall. Er ist teilweise geständig. Die Staatsanwaltschaft hielt an ihrer Version fest, wonach beide Einbrecher zugeschlagen hätten. Sie veranlagt sechs Jahre Freiheitsstrafe. Der zweite mutmassliche Täter konnte bis heute nicht gefasst werden.

Audiofiles

  1. Gerichtsverhandlung zu Chinesen-Überfall. Audio: Roman Gibel

Kommentieren

comments powered by Disqus