Entführte OSZE Beobacher in Ukraine freigekommen

Didier Burkhalter bedankt sich bei Staaten die bei Verhandlungen geholfen haben

Die Militärbeobachter, die in der Ostukraine von prorussischen Aktivisten entführt worden waren, sind frei. Die OSZE hat die Freilassung bestätigt. Die Männer würden nicht mehr festgehalten, teilte die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit per Twitter mit. Bundespräsident Didier Burkhalter, der den Vorsitz der OSZE inne hat, hat sich bei allen Staaten bedankt, die bei der Freilassung mitgeholfen haben.

Kommentieren

comments powered by Disqus