Promillegrenze 0,5 nützt

Zahl der schweren Unfälle ist gesunken

<p>Seit 2005 macht die Polizei systematischere Alkoholkontrollen.</p>

Vor fast zehn Jahren ist in der Schweiz die Promillegrenze im Strassenverkehr von 0,8 auf 0,5 gesenkt worden. Dies hat sich offenbar bewährt. Die Zahl der schweren Verkehrsunfälle ist gesunken. Dies berichtet die Neue Zürcher Zeitung und beruft sich dabei auf eine Auswertung des Bundesamtes für Statistik. Vor 2005 hatte es in der Schweiz jährlich rund 710 Unfälle mit Toten oder schwer Verletzten im Zusammenhang mit Alkohol gegeben. In den letzten Jahren waren es jeweils noch rund 550.

Systematischere Kontrollen

Nebst der tieferen Promillegrenze könnten auch die Alkoholtests der Polizei einen Einfluss auf die Unfallzahlen haben. Seit 2005 kontrolliert die Polizei systematischer. Und auch verschiedene Informationskampagnen könnten laut dem Bundesamt für Statistik genützt haben.

Kommentieren

comments powered by Disqus