100 Asylbewerber ziehen nach Luzern

Das Asylzentrum Hirschpark geht morgen in Betrieb

Das ehemalige Pflegezentrum Hirschpark wird zum Asylzentrum. Es liegt etwas oberhalb vom St. Karli Schulhaus in der Stadt Luzern

Das ehemalige Pflegeheim Hirschpark in Luzern wird in den kommenden drei Jahren als Asylzentrum benutzt. Ab morgen ziehen die ersten Asylbewerber ein. Diese Woche werden 35 Asylsuchende erwartet, teilt der Kanton Luzern mit. Bin Ende Mai sollen es dann 100 sein.

Asylsuchende sind neu in der Schweiz

Der Kanton Luzern erwartet mehrheitlich Familien aus Syrien sowie Personen aus Eritrea, Nigeria oder Nordafrika. All diese Asylsuchenden sind neu in der Schweiz. Im Hirschpark bleiben sie drei bis sechs Monate. In dieser Zeit lernen sie Deutsch und werden mit den Schweizer Lebensgewohnheiten vertraut gemacht. Danach werden die Asylsuchenden auf andere Unterkünfte verteilt.

Sicherheit im Quartier

Für den Betrieb der Asylunterkunft Hirschpark ist die Caritas zuständig. Für die Sicherheit rund um den Hirschpark ist eine private Sicherheitsfirma engagiert worden.

Kommentieren

comments powered by Disqus