Jugendliche auf Lehrstellensuche

Jeder 5. hat noch keine Pläne wie es nach den Sommerferien weitergehen soll

In 2 Monaten endet für rund 3500 Schülerinnen und Schüler im Kanton Luzern die obligatorische Schulzeit. Jeder 5. Jugendliche hat derzeit aber noch keine Pläne wie es nach den Sommerferien weitergehen soll. Der Kanton Luzern bietet dafür seit einigen Jahren diverse Zwischenlösungen an. Zum Beispiel das Zentrum für Brückenangebote. Dieses zahlt sich aus, sagt dessen Leiter Jörg Fischer.

"84 Prozent der Jugendlichen können nach einem Brückenjahr erfolgreich in eine Lehre oder eine weiterführende Schule einsteigen"

Im Zentrum für Brückenagebote bekommen die Jugendlichen die Möglichkeit ihre schulischen Fähigkeiten zu verbessern, besuchen Praktikas und schreiben Bewerbungen. Finanziert werden die Brückenangebote vom Kanton. Die Jugendlichen bzw. ihre Eltern müssen lediglich ein Schulgeld bezahlen.

Kommentieren

comments powered by Disqus