Ja zur Rettung der ZHB Luzern

Stadtparlament stellt sich hinter die Initiative der Grünen

Die Zentral- und Hochschulbibliothek beim Vögeligärtli in der Stadt Luzern. Zentral- und Hochschulbibliothek: Der Innenhof.

Ein Abbruch der Zentral- und Hochschul-Bibliothek ZHB in Luzern wird immer schwieriger. Das Stadtparlament hat die Volksinitiative der Grünen „zur Rettung der ZHB“ deutlich gutgeheissen. Die Initiative will die Zonenordnung anpassen, damit ein Abbruch der ZHB praktisch verunmöglicht wird. Über die Initiative dürfte im September abgestimmt werden. Der Kanton Luzern als Besitzer der ZHB möchte dagegen das Gebäude weiterhin abreissen und durch einen Neubau mit integriertem Kantonsgericht ersetzen.

"Das Ganze erinnert doch stark an die Seldwyla-Geschichten von Gottfried Keller"

Die ZHB ist über 60 Jahre alt und dringend renovationsbedürftig. Das Luzerner Kantonsparlament hatte vor vier Jahren einem Sanierungskredit zugestimmt. 2012 wurde das selbstbeschlossene Sanierungsprojekt aber wieder gestoppt. Nun soll gemäss dem Willen des Kantonsparlaments das ZHB-Gebäude abgerissen und durch einen gemeinsamen Neubau für das Kantonsgericht und die Bibliothek ersetzt werden.

Das Hin und Her beim Kanton wurde während der Debatte im Stadtparlament heftig kritisiert. Martina Akermann von der SP meinte, das Ganze erinnere an die Seldwyla-Geschichten von Gottfried Keller. Man könnte eigentlich darüber schmunzeln, aber leider spiele sich das Trauerspiel im Kanton Luzern tatsächlich ab, so Akermann weiter.

Audiofiles

  1. Das Stadtparlament stellt sich hinter die ZHB. Audio: Urs Schlatter

Kommentieren

comments powered by Disqus