Busverkehr in Luzern soll flüssiger werden

Die Verkehrsbetriebe Luzern vbl ergreifen deshalb Sofortmassnahmen

Die Spitalstrasse in Luzern.

In den Hauptverkehrszeiten können die Verkehrsbetriebe Luzern vbl zur Zeit die Fahrplanstabilität nicht einhalten. Grund dafür seien unter anderem die verschiedenen Baustellen in der Stadt und Agglomeration Luzern, heisst es in einer Mitteilung. Deshalb seien Sofortmassnahmen ausgearbeitet worden, um insbesondere das Kantonsspital besser zu erschliessen.

Täglich benutzen rund 130‘000 Fahrgäste die Busse von vbl. In den Hauptverkehrszeiten, vor allem abends zwischen 16 und 19 Uhr, stehen viele vbl-Busse jedoch im Stau und fahren regelmässige massive Verspätungen ein. Für die Betriebsleitung von vbl sei dieser Zustand nicht akzeptierbar, heisst es in der Mitteilung weiter. Deshalb haben die Verkehrsbetriebe Luzern gemeinsam mit Stadt und Kanton Luzern nach Lösungen gesucht, um für die Fahrgäste die Fahrplanstabilität wieder zu erhöhen.

Die grössten Probleme verzeichne das Busunternehmen momentan an der Spitalstrasse, rund um den Kreuzstutz sowie an der Haldenstrasse stadteinwärts. Wegen der Grossbaustelle am Seetalplatz würden sich viele Autofahrer andere Verkehrswege suchen, ausserdem seien auf einigen Abschnitten des vbl-Liniennetzes weitere Baustellen vorhanden, welche das Einhalten der Fahrpläne sehr schwierig gestalte. Aus diesen Gründen habe man Sofortmassnahmen ergriffen, die ab nächsten Montag in Kraft treten.

Die wichtigsten Sofortmassnahmen:

  • Linie 18/19: "Auf den Linien 18 und 19 (Bahnhof – Kantonsspital) werden neue Linienführungen eingeführt. Beide Linien fahren kreisförmig vom Bahnhof zum Kantonsspital und zurück, bedienen aber das Friedental nicht mehr. vbl setzt vom Kantonsspital zum Friedental in dieser Zeit Shuttle-Busse ein. Mit dieser Massnahme kann die Anzahl Fahrten via Spitalstrasse verringert werden, der Fahrplan zwischen Kantonsspital und Bahnhof dürfte sich weitgehend stabilisieren. Der Fahrplan zwischen Friedental und Kantonsspital wird so gut wie möglich eingehalten, ist aber abhängig vom Verkehr. Die Abfahrtszeiten beim Bahnhof und Kantonsspital bleiben wie gewohnt, die Abfahrten werden auch auf den digitalen Fahrgastinformationen an den Haltestellen angezeigt."
  • Zusätzliche Einsatzfahrzeuge: "vbl stellt während der Hauptverkehrszeit zusätzliche Fahrzeuge und Chauffeure bereit, um bei anderen von Stausituationen betroffenen Linien flexibel reagieren zu können. Mit diesen Einsatzbussen können verspätete Kurse entlastet werden. Für Fahrgäste könnte diese Massnahme allenfalls unangenehm sein, weil sie auf der gleichen Linie von einem Fahrzeug auf ein anderes umsteigen müssen. Dafür dürfte sich der Fahrplan stabilisieren."

Die vbl ist laut eigenen Angaben zuversichtlich, dass mit diesen Massnahmen die Verspätungen auf dem vbl-Liniennetz verringert und dadurch der Fahrkomfort und die Zuverlässigkeit für die Fahrgäste erhöht werden kann.

Kommentieren

comments powered by Disqus