Lichtsteiner freut sich auf WM-Start

Endlich Fussball schauen, statt nur Ping-Pong spielen

Die Nationalmannschaft freut sich, dass es endlich los geht. Nati-Verteidiger Stephan Lichtsteiner (hier im Trainingslager in Weggis).

Ganz Brasilien ist bereit für das Eröffnungsspiel zwischen dem Gastgeberland und Kroatien. Auch im Schweizer Camp in Porto Seguro freut man sich, dass es endlich los geht mit der WM 2014. Das WM-Fieber bei den Nati-Spielern steigt. Endlich gibt es Fussball zu sehen, vorbei sind die Zeiten, in denen man sich vor allem mit Ping-Pong die Wartezeit verkürzte.

Mindestens 5‘760 Minuten Fussball warten übrigens ab heute auf die Fans in aller Welt. Um 22 Uhr geht es nach der Eröffnungsfeier mit der 20. WM in São Paulo los. In der grössten Stadt Brasiliens soll das Heimteam im ersten Match den ersten Schritt machen auf dem Weg, den das 200-Millionen-Volk als fast selbstverständlich ansieht. Die Vorgabe ist unmissverständlich. Eigentlich gibt es nur ein Szenario: Brasilien muss am 13. Juli das 64. und letzte Spiel dieser WM - den Final in Rio de Janeiro - gewinnen und den sechsten Titel einfahren.

Audiofiles

  1. Nati-Spieler freuen sich, dass endlich Fussball gespielt wird.. Audio: Radio Pilatus AG

Kommentieren

comments powered by Disqus