Luzern will zusätzliche Polizeikosten abwälzen

Künftig sollen dafür Veranstalter und Randalierer zur Rechenschaft gezogen werden

Der Kanton Luzern will die Polizeikosten bei Ausschreitungen abwälzen. Künftig sollen auch Veranstalter und Randalierer für zusätzlich entstandene Polizeikosten aufkommen. Die Luzerner Regierung hat eine entsprechende Gesetzesänderung in die Vernehmlassung geschickt. Von den zusätzlichen Polizeikosten sollen 60 Prozent auf die Randalierer und 40 Prozent auf die Veranstalter abgewälzt werden.

Der Veranstalter kann aber nur gebüsst werden, wenn er die Bewilligungsauflagen vorsätzlich oder grobfahrlässig missachtet hat. Der Veranstalter soll maximal 30‘000 Franken zahlen müssen, der einzelne Randalierer höchstens 4‘000 Franken.

Kommentieren

comments powered by Disqus