17 000 Staustunden sind genug

Der Strassenverkehrsverband warnt vor einem Infarkt

Der Verband des Schweizer  Strassenverkehrs,FRS, hat vor einem drohenden Verkehrsinfarkt gewarnt.  Er hat 13 Forderungen an die nationalen Strassenfonds gestellt. In den vergangenen 14 Jahren habe die Zahl der Staustunden auf Autobahnen von 3000 auf über 17 000 Stunden jährlich zugenommen. Die Zahl der Autobahnkilometer, die überlastet sind, werde sich verglichen mit  heute bis ins Jahr 2020 mehr als versechsfachen. Der FRS fordert deshalb, dass das Programm zur Engpass-Beseitigung auf dem Nationalstrassennetz dringend beschleunigt wird. Ausserdem müssten die Agglomerationsverkehrs-Projekte auf 200 Millionen Franken pro Jahr begrenzt werden.

Stau

Kommentieren

comments powered by Disqus