Grossfahndung mit Verfolgungsjagd

Die Polizei verfolgte in den Kantonen Aargau und Solothurn drei mutmassliche Einbrecher

Wilde Verfolgungsjagd in der Nacht Die mutmasslichen Einbrecher rammten ein ziviles Polizeiauto. Mit diesem Lieferwagen flohen die mutmasslichen Einbrecher anfänglich. Die mutmasslichen Einbrecher rammten auch zwei Lastwagen.

In den Kantonen Aargau und Solothurn hat die Polizei in der Nacht drei mutmassliche Einbrecher trotz Grossfahndung nicht erwischt. Die Polizei fahndete mit zahlreichen Patrouillen, Diensthunden und Armeehelikopter nach den drei geflüchteten Tatverdächtigen. Mehr als ein Dutzend Patrouillen von Kantons- und Regionalpolizeien standen im Einsatz

Ausgangspunkt der Fahndung war der Rastplatz Lenzburg an der Autobahn A1. Die mutmasslichen Einbrecher widersetzten sich der Verhaftung und flohen mit ihrem Lieferwagen. Dabei rasten sie in ein ziviles Polizeiauto und beschädigten zudem zwei Lastwagen. Nach einer Schussabgabe durch die Polizei flüchteten die Verdächtigten zu Fuss in einen Wald. Bis jetzt konnten die drei Tatverdächtigen nicht gefunden werden. Verletzt wurde bei der Verfolgungsjagd niemand. Der Sachschaden an den beschädigten Fahrzeugen beläuft sich auf rund 100‘000 Franken.

Kommentieren

comments powered by Disqus