Liechtensteiner CSS-Tochter mit Millionenschulden

CSS zieht verkauf in Betracht

CSS-Hauptsitz in Luzern. Die CSS hat Sorgen mit einer Tochterfirma in Liechtenstein.

Am Hauptsitz der Krankenkasse CSS in Luzern kommt es in dieser Woche zu einer ausserordentlichen Verwaltungsratssitzung. Dies berichtet die „Schweiz am Sonntag“.  Grund sei ein Millionen-Debakel, das die CSS mit einer Versicherungstochter in Liechtenstein erlitten habe.

Die CSS Versicherungs AG in Vaduz, eine 100-prozentige Tochter der CSS-Krankenversicherung, habe seit dem Start vor 7 Jahren Schulden von insgesamt 175 Millionen Franken angehäuft, heisst es im Zeitungsbericht. Schuld daran seien wilde Expansionen im deutschen Zahnversicherungsmarkt. Die CSS habe bereits 130 Millionen Franken von Luzern nach Vaduz überwiesen, um die Löcher zu stopfen. Die Medienstelle der CSS bestätigte die Probleme der Versicherungstochter. Restrukturierungsmassnahmen seien eingeleitet worden. Es werde zudem versucht, einen Käufer zu finden.

Die CSS ist mit 1,8 Millionen Kunden der grösste Krankenkassen-Grundversicherer der Schweiz.

Kommentieren

comments powered by Disqus