Bell muss in Deutschland 100 Millionen Euro Busse bezahlen

Die deutsche Gesellschaft von Bell soll mit anderen Firmen die Preise abgesprochen haben

Ein Wurstskandal in Deutschland betrifft nun auch die Schweiz. Die deutsche Gesellschaft der Schweizer Fleischfirma Bell muss eine Busse von 100 Millionen Euro bezahlen – wegen Preisabsprachen. Insgesamt sind 21 Unternehmen betroffen, welche zusammen 338 Millionen Euro Busse bezahlen müssen.

Zu hohe Preise für die Kunden

Treffpunkt war jeweils ein Hotel in Hamburg. Hier sollen verschiedene Wurstfabrikanten über Jahre hinweg die Preise aufeinander abgestimmt haben. Darunter auch die deutsche Gesellschaft der Schweizer Firma Bell. Wegen diesen Absprachen bezahlten die Kunden wahrscheinlich zu viel Geld für ihre Würste.

Bell streitet ab

Bell wehrt sich gegen die Busse. Die Firma weist die Vorwürfe zurück. Zudem sei die Busse unverhältnissmässig hoch. Bell will deshalb vor Gericht gehen. 

Kommentieren

comments powered by Disqus