Luzerner Blue Balls Festival eröffnet

Offizielle Eröffnungsfeier im KKL Luzern

Eröffnung des Luzerner Blue Balls Festival 2014 Eröffnung des Luzerner Blue Balls Festival 2014 Festivaldirektor Urs Leierer mit Blue Balls Aushängeschild Nina Nesbitt und Modefotograph Ward Ivan Rafik Eröffnung des Luzerner Blue Balls Festival 2014 Eröffnung des Luzerner Blue Balls Festival 2014 Luana und ihre Freunde beim Gitarre-Spielen Blue Balls Direktor Urs Leierer mit Radio Pilatus Reporter Stephan Weber (r) Die Leute standen schon früh in der Schlange für Ed Sheeran und Nina Nesbitt Eröffnung des Luzerner Blue Balls Festival 2014 Eröffnung des Luzerner Blue Balls Festival 2014 Eröffnung des Luzerner Blue Balls Festival 2014

Das Luzerner Blue Balls Festival wurde heute Abend offiziell eröffnet. Während neun Tagen erwarten die Organisatoren rund 100’000 Besucherinnen und Besucher. Für Festivaldirektor Urs Leierer war der Abend etwas ganz spezielles, nicht zuletzt weil auch das Wetter perfekt passte.

Es ist wunderbar bei diesem Traumwetter eröffnen zu dürfen

Urs Leierer, Festivaldirektor des Blue Balls

Am Eröffnungsabend fanden auch zahlreiche prominente Gäste den Weg ins KKL Luzern, unter ihnen auch der Luzerner Stadtpräsident Stefan Roth, Snowboard-Olympiasiegerin Tanja Frieden und Ex-Miss Schweiz Bianca Sissing. Und auch die Blue Balls Besucher rund um das KKL herum genossen den Abend in vollen Zügen. "Man spürt richtig das Sommerfeeling", hörte man von vielen Blue Balls-Fans. 

Internationale Stars

Neben den Musikgrössen Nina Nesbitt und Ed Sheeran bot der Eröffnungsabend auch eine Vernissage des Pariser Modefotographen Ward Ivan Rafik. Während des Festivals kommen auch internationale Stars wie James Blunt, Rita Ora und Passenger nach Luzern. Das Luzerner Blue Balls Festival dauert bis zum 26. Juli. 

Audiofiles

  1. Das Blue Balls Festival 2014 ist eröffnet 1. Audio: Stephan Weber
  2. Das Blue Balls Festival 2014 ist eröffnet 2. Audio: Stephan Weber
  3. Ed Sheeran und Nina Nesbitt eröffneten das Blue Balls Festival 2014.. Audio: Dara Masi

Kommentieren

comments powered by Disqus