Alex Frei stärkt Carlos Bernegger den Rücken

Trotz dem schlechten Saisonstart sei eine Entlassung kein Thema

Carlos Bernegger hat mit dem FCL im Jahr 2014 eine ganz schwache Bilanz. In 24 Spielen gewann der FCL nur viermal. Trotz dem schlechten Saisonstart bleibt Carlos Bernegger FCL-Trainer. FCL-Trainer Carlos Bernegger ist nach dem 1:2 gegen St. Gallen geschockt.

Der Fehlstart vom FC Luzern in die neue Saison ist nach der 1:2 Niederlage gegen St. Gallen perfekt. In drei Super League Spielen holte der FCL lediglich einen Punkt. Zwar zeigten die Luzerner gegen Sion, Basel und St. Gallen gute Ansätze, versagten aber in allen Spielen kläglich vor dem gegnerischen Tor. Vor allem Dario Lezcano ist die tragische Figur der bisherigen Saison. In allen fünf Spielen (inklusive Europa League gegen St. Johnstone) vergab der Paraguayer mehrere sogenannt 100-prozentige Torchancen. Wäre er nur einwenig kaltblütiger, wäre der FCL wohl noch in der Europa League und in der Super League Tabelle an der Spitze.

Sportchef Alex Frei sagt im Interview mit Radio Pilatus, dass er mit dem spielerischen Saisonstart zufrieden sei. Frei ist überzeugt, dass bald auch die Siege kommen. Daher sei eine Entlassung von Trainer Carlos Bernegger überhaupt kein Thema.

Alex Frei: Eine Entlassung von Carlos Bernegger ist kein Thema.

Am kommenden Sonntag kommt es im Krisengipfel zum Duell gegen die ebenfalls noch sieglosen Grasshoppers. Das Spiel beginnt um 13.45 Uhr in der Swissporarena, Radio Pilatus überträgt die Partie live.

Audiofiles

  1. FCL Frontal: Alex Frei stärkt Trainer Bernegger den Rücken. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus