Neue Idee gegen den Stau in Luzern

Die Luzerner Polizei schlägt vorübergehende Temporeduktionen vor

Im Kampf gegen den Stau in der Stadt Luzern bringt die Luzerner Polizei eine neue Idee auf den Tisch. Tempo 30 könnte in Zukunft auch auf Hauptstrassen ein Thema sein.

Der Verkehr soll flüssiger werden

Die Idee der Luzerner Polizei siegt folgendermassen aus: Wenn es wenig Verkehr hat, könnte man auf Hauptstrassen weiterhin 50 km/h fahren. Gibt es viel Verkehr und Staugefahr, dann würde die Höchstgeschwindigkeit auf 30 km/h reduziert. So würde der Verkehr flüssiger bleiben.

Nutzen wird bezweifelt

Auf Autobahnen gibt es dieses System bereits länger. Der Kanton Luzern ist laut der Neuen Luzerner Zeitung trotzdem kritisch eingestellt. Er bezweifelt, dass das System der variablen Höchstgeschwindigkeit auch in der Stadt funktioniert. 

Kommentieren

comments powered by Disqus