Mehr Kühe und Rinder verunglücken in den Bergen

Gleichzeitig mussten in diesem Sommer weniger Menschen gerettet werden

Der nasse Sommer hat Auswirkungen auf die Tiere in den Bergen. Die Rega muss mehr Einsätze organisieren, um verletzte oder tote Rinder und Kühe zu bergen.

Abstürzte und kranke Klauen

Wegen dem vielen Regen diesen Sommer sind die Hänge in den Bergen nass. Deshalb stürzen mehr Tiere ab. Zudem haben viele Kühe und Rinder wegen dem nassen Wetter kaputte Klauen, berichtet die Zeitschrift „Schweizer Bauer“. 800 Mal musste die Rega diesen Sommer einen Einsatz für Tiere in den Bergen organisieren. Vergangenes Jahr waren es rund 200 Einsätze weniger.

Einsätze für verunglückte Menschen halbiert

Gleichzeitig sind in diesem Sommer weniger Menschen in den Bergen verunglückt. Die Rega musste nur knapp 100 Mal ausrücken, um einen verunfallten Menschen zu retten. Im vergangenen Sommer waren es noch doppelt so viele. 

Kommentieren

comments powered by Disqus