Sparpaket der Luzerner Regierung dürfte im Parlament durchfallen

Die vorbereitende Spezialkommission ist nicht zufrieden

Das Sparpaket der Luzerner Regierung fällt bei der Spezialkommission des Parlaments durch.

Das aktuelle Sparpaket der Luzerner Kantonsregierung hat laut einer Spezialkommission kaum Chancen im Parlament. Bereits bei der Vorstellung des Sparpakets Ende Juni war Kritik laut geworden. Die Spezialkommission ist der Ansicht, dass mit dem Sparpaket kaum Leistungen abgebaut, sondern vor allem Einnahmen erhöht werden. Die Regierung habe trotz Kritik keine grossen Anpassungen gemacht, sagt Urs Dickerhof, Präsident der vorbereitenden Spezialkommission.

Das Sparpaket "Leistungen und Strukturen II" kommt nun nach der vorbereitenden in die vorberatenden Kommission. Am 4. November debattiert dann das Kantonsparlament in einer Sondersession über das Sparpaket. In den aktuellen Sparplänen der Luzerner Kantonsregierung soll vor allem bei Familien, Schulen und dem öffentlichen Verkehr gespart werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus