Mehr Einwohner im Kanton Luzern

Insgesamt lebten Ende 2013 1,1 Prozent mehr Menschen im Kanton als ein Jahr zuvor

Menschenmenge (Symboldbild)

Die Luzerner  Bevölkerung ist im vergangenen Jahr weiter gewachsen. Ende 2013 lebten rund 390‘000 Menschen im Kanton Luzern. Das ist gegenüber dem Vorjahr ein Plus von etwas mehr als einem Prozent, teilte das Statistikamt des Kantons LUSTAT mit. Am stärksten war das Wachstum demnach in der Region Rottal-Wolhusen und im Seetal, mit je einem Plus von 2 Prozent. Die Region Entlebuch verzeichnete als einzige Region im Kanton Luzern einen leichten Bevölkerungsrückgang.

Ausländeranteil von 17,2 Prozent

Das Wachstum sei unter anderem auf den Geburtenüberschuss zurückzuführen. Im Jahr 2013 wurden im Kanton Luzern 4'065 Lebendgeburten gezählt. Abzüglich der 2'879 Todesfälle innert gleicher Frist entspricht dies einem Geburtenüberschuss von 1'186 Personen. Unter den rund 390'000 Einwohnerinnen und Einwohnern waren 67'000 ausländische Staatsangehörige, was einem Ausländeranteil von 17,2 Prozent entspricht. Der gesamtschweizerische Durchschnitt liegt bei 23,8 Prozent.  Die häufigsten Herkunftsländer der Ausländer waren Deutschland (19,9%), Italien (10,2%) und Portugal (10,1%). Insgesamt stammten 56,6 Prozent aus der Europäischen Union und 29,0 Prozent aus dem übrigen Europa.

Kommentieren

comments powered by Disqus