Schweizer Privatwirtschaft mit Rekordinvestitionen

Insgesamt 12,8 Milliarden Franken sind 2012 für Forschung und Entwicklung ausgegeben worden

Auch Novartis investierte

Die Aufwendungen der Schweizer Privatwirtschaft in Forschung und Entwicklung haben 2012 einen neuen Rekord erreicht.  Wie das Bundesamt für Statistik mitteilt, sind diese Aufwendungen für Projekte im Inland auf knapp 13 Milliarden Franken gestiegen.  Das sind sieben Prozent mehr gegenüber der letzten Erhebung von 2008 - und eher erstaunlich, weil diese Zeitspanne in die Wirtschaftskrise fiel.

Auch die personellen Zahlen sind bemerkenswert. 2012 waren rund 52 000 Personen in Forschung und Entwicklung tätig, 13 Prozent mehr als 2008.Die Zahl der ausländischen Forschenden ist zuletzt auf 40 Prozent gestiegen.

Kommentieren

comments powered by Disqus