Immer mehr Güter auf der Schiene

Zwei Drittel aller Güter werden mit der Bahn nach Süden transportiert

Der alpenquerende Schienenverkehr mit Gütern hat im ersten Halbjahr 2014 seinen höchsten Marktanteil seit 2001 erreicht.  Damals war die Schwerverkehrsabgabe für Lastwagen eingeführt worden. Von Januar bis Juni dieses Jahres sind über zwei Drittel aller Güter zwischen Nord und Süd auf der Schiene transportiert worden. Das hat das Bundesamt für Verkehr mitgeteilt. Die Zahl der Gütertransporte mit Lastwagen ist auf 570'000 zurückgegangen. Das Verlagerungsziel der Alpeninitiative von 1994 wird gleichwohl nicht erreicht. Schon 2011 hätten nur noch 1 Million Lastwagen über die Alpen fahren dürfen.

Insgesamt sind im ersten Halbjahr 2014 knapp 20 Millionen Tonnen Güter nach Süden transportiert worden. 13,4 Millionen Tonnen davon mit der Bahn.

 

Kommentieren

comments powered by Disqus