Nidwaldner Regierung will mehr Polizisten

Geplant sind 10 neue Stellen ab 2015

Polizeistreife im Einsatz (Symbolbild)

Die Nidwaldner Regierung will das Polizeikorps aufstocken. In den nächsten Jahren sollen bei der Kantonspolizei schrittweise zehn neue Stellen geschaffen werden. Wie die Nidwaldner Regierung in einer Antwort auf einen entsprechenden Vorstoss im Kantonsparlament schreibt, sollen damit unter anderem Wirtschaftsdelikte stärker bekämpft werden, sagte die Nidwaldner Justiz- und Sicherheitsdirektorin Karin Kayser gegenüber Radio Pilatus. "Einerseits kam dieser Bereich in der Vergangenheit zu kurz, andererseits nahmen die Fälle auch deutlich zu. Deshalb braucht es dort mehr Personal".

"In der Nacht beispielsweise haben wir nur eine Patrouille im Einsatz. Da kommt man schnell an Grenzen."

Aktuelle Situation unbefriedigend

Der Kanton Nidwalden hat gemessen an der Bevölkerung schweizweit am wenigsten Polizisten. Diese Situation sei zwar nicht gravierend, aber auch nicht gerade optimal, so Karin Kayser weiter: "In der Nacht beispielsweise haben wir nur eine Patrouille im Einsatz. Da kommt man schnell an Grenzen." Zudem hätten die vermehrten Pikettdienste für die einzelnen Mitarbeiter der Nidwaldner Kantonspolizei dazu geführt, dass viele Polizisten kündigten. Mit mehr Personal will die Nidwaldner Regierung die Situation beruhigen. 

Stellen sollen etappenweise geschaffen werden

Die Nidwaldner Regierung hatte im August beim Parlament rund 850‘000 Franken für die zusätzlichen 10 Stellen bei der Kantonspolizei beantragt. Das Personal bei der Nidwaldner Kantonspolizei soll etappiert aufgestockt werden. Das Parlament behandelt dieses Geschäft im Rahmen der Budgetdiskussion 2015 im November. 

 

Audiofiles

  1. Kanton Nidwalden will mehr Polizisten. Audio: Tommy Durrer

Kommentieren

comments powered by Disqus