Vernetzt: Microsoft bringt mit Windows 10 das Startmenü zurück

Das neue Windows wurde am Dienstagabend in San Francisco präsentiert

So sieht das Startmenü bei Windows 9 aus. Das Beste aus zwei Welten. Windows 8 kommt knapp 2 Jahre nach der Lancierung gerade mal auf bescheidene 7 Prozent Marktanteil. Mit Windows 9 lassen sich verschiedene Arbeitsumgebungen einrichten. Man kann dann zwischen diesen Desktops wechseln. Bei Apples OSX heisst dieses Feature Spaces. Windows 9

Windows 8 hat knapp 2 Jahre nach der Lancierung bescheidene 7 Prozent Marktanteil. Zum Vergleich: Das uralte, sicherheitstechnisch bedenkliche Windows XP bringt es nach wie vor auf über 23 Prozent. (Quelle: Netmarketshare) Windows 8 ist für Microsoft also alles andere als eine Erfolgsgeschichte. Dementsprechend hoch sind die Erwartungen an Microsoft bei der neuen Version. Und diesmal hat Microsoft den Fokus auf die Businessanwender und Entwickler gelegt. Diese sollen Windows 10 zum Durchbruch verhelfen. Der Name Windows 10 kam dabei überraschend, überspringt Microsoft doch damit Windows 9. Mit dem Namen will man wohl suggerieren, dass die Version wirklich von Grund auf überarbeitet wurde und weit vom unbeliebten Windows 8 entfernt ist. Ausserdem zieht man damit natürlich mit Apples OS X mit.

Startmenü, Live-Kacheln und verschiedene Arbeitsumgebungen
Das Wichtigste vorne weg: Ja, die neue Windows Version hat wieder ein klassisches Startmenü. Und es lässt sich auf Wunsch auch direkt in den gewohnten Desktop starten. Wer sich also mit dem neuen Kachelmenü auf dem Desktop nie anfreunden konnte, wird Windows 10 so nutzen können, wie man sich das von Windows XP und 7 gewohnt ist. Für Tablets und Smartphones macht der Kachelmodus aber durchaus Sinn. Der User kann frei wählen, in welchen Zustand Windows starten soll. Hier kann man das Windows 10 Startmenü in Aktion sehen. Auch sieht man da, dass die Taskleiste ebenfalls wieder den Weg in die neue Version gefunden hat. Metro-Anwendungen lassen sich nun auch in einem Windows öffnen und gehen nicht zwangsläufig in den Vollbildmodus.
Ebenfalls neu in der neuen Version ist, dass man sich verschiedene Desktops anlegen kann für verschiedene Aufgaben und zwischen diesen wechseln kann. Bei den Kacheln gibt es die Live-Tiles, welche eine Einsicht geben in die Nachrichtenlage, das Wetter oder das E-Mail Postfach.
Ebenfalls in einem geleakten Vorschauclip von WinFuture ist ein weiteres neues Feature zu sehen, nämlich die Nachrichtenzentrale. Hier laufen, ähnlich wie bei Apples OSX, alle Informationen zusammen. Von Skype-Nachrichten über Mails bis zu Systeminformationen.

Vorstellung am Dienstagabend, erste Beta bereits am Mittwoch
Das neue Windows wurde am Dienstagabend um 19 Uhr (Schweizer Zeit) in San Francisco vorgestellt. Bereits am Mittwoch wird eine erste Beta-Version des neuen Windows 10 für Entwickler zum Download bereitstehen. Wann die neue Version erscheint ist noch unbekannt.

(Last Edit: Mittwoch1. Oktober, 02:20)

Audiofiles

  1. Wie wird das neue Windows ?. Audio: Boris Macek

Kommentieren

comments powered by Disqus