Stiftung Speranza wird aufgelöst

Die Stiftung habe ihr Ziel erreicht

Schüler beim Schnuppern. (Symbolbild)

Im kommenden Sommer ist Schluss. Die Stiftung Speranza des verstorbenen FDP-Nationalrates Otto Ineichen wird aufgelöst. Dies sagt der Sohn von Otto Ineichen, Mark Ineichen, in der Neuen Luzerner Zeitung.

Ziel der Stiftung war es, dass leistungsschwache Jugendliche einen Platz in der Berufswelt finden. Die Mission der Stiftung sei heute erfüllt, sagt Mark Ineichen. Es gebe heute viel mehr Lehrstellen als noch vor einigen Jahren. Zudem seien viele neue Angebote für schwache Jugendliche dazugekommen. 

Kommentieren

comments powered by Disqus