Schweizer Jugendliche verstehen die Politik nicht

Trotzdem finden sie es wichtig, an der Politik teilzuhaben

Bundeshaus in Bern

Schweizer Jugendliche sind bei Wahlen und Abstimmungen oft überfordert. Dies zeigt eine repräsentative Studie von gfs.bern im Auftrag des Dachverbandes der Schweizer Jugendparlamente.

Eigentlich wäre es ja gut, aber …

Eine Mehrheit der Befragten Jugendlichen beklagt sich, dass die politische Sprache zu kompliziert sei. Zudem seien die Kandidaten kaum bekannt und der Wahlprozess an sich sei generell zu schwierig. Trotzdem findet eine Mehrheit der Jugendlichen, dass es eigentlich wichtig wäre, an der Politik teilzuhaben.

40 Prozent sollen wählen gehen

Dies sieht auch der Dachverband der Schweizer Jugendparlamente so. Er möchte die Wahlbeteiligung der Jugendlichen bei den kommenden nationalen Wahlen um 10 auf 40 Prozent erhöhen. Dafür brauche es gezielte Informationen und Kampagnen, so der Dachverband. 

Audiofiles

  1. Schweizer Jugendliche verstehen die Politik oft nicht. Audio: Rolf Blaser

Kommentieren

comments powered by Disqus