Mehr Einnahmen ohne Pauschalbesteuerung

Abschaffung wirkt sich im Kanton Zürich nicht negativ aus

Mehr Geld in den Kassen der Gemeinden: Abschaffung der Pauschalbesteuerung wirkte sich sogar positiv aus.

Die Abschaffung der Pauschalbesteuerung wirkt sich nicht negativ auf die Steuereinnahmen aus, jedenfalls nicht im Kanton Zürich. Wie der „Tagesanzeiger“ berichtet, sei das Gegenteil der Fall. Seit der Kanton Zürich vor fünf Jahren die Pauschalbesteuerung abgeschafft hat, nehmen die Gemeinden sogar mehr Geld ein.

Sechs reiche Ausländer bezahlen gleich viel wie vorher

In der Zürcher Goldküstengemeinde Küsnacht sind inzwischen 13 von 19 Pauschalbesteuerten weggezogen. Die anderen sechs reichen Ausländer werden jetzt normal besteuert und zahlen gemeinsam 20 Prozent mehr Steuern als vorher alle 19 zusammen. Das gleiche gilt laut dem „Tagesanzeiger“ auch für Erlenbach, Herrliberg oder Zollikon. Sogar in der Stadt Zürich habe sich nichts verändert, die Steuereinnahmen blieben konstant.

Der Kanton Zürich zählte vor der Abschaffung der Pauschalbesteuerung 201 Pauschalbesteuerte, Anfang 2010 waren es 99 weniger.

Kommentieren

comments powered by Disqus