Wetterschmöcker Horat prophezeit langen Winter

In Illgau fand die Herbstversammlung des Vereins statt

Die Halle in Illgau ist mit über 700 Zuschauern voll gefüllt Die GV läuft nach Plan Präsident Josef Bürgler leitet durch die GV Sie haben alle drei gleich gut den Sommer prognostiziert. Martin Holdener, Peter Suter und Martin Horat (v.l.n.r.) Die Wetterschmöcker und der Vorstand sitzen während der GV am Bühnentisch

Audiofiles

  1. Muotathaler Wetterpropheten: So wird der Winter 2014/2015. Audio: Jan Heldstab
  2. Muotathaler Wetterschmöcker: Die Winter-Prognosen sind bekannt. Audio: Jan Heldstab

„Für Wintersportler wird es wie gewünscht bis Ende März. Der Frühling wird sich hinauszögern, das überreifte Ökoheu vom Sommer 2014 wird noch gefressen“, so Martin Horat, der bekannteste der sechs Wetterschmöcker gestern Abend an der 67. Herbstversammlung des Meteorologischen Verein Innerschwyz. Auch Martin Holdener ist dieser Meinung und glaubt sogar an perfekte Weihnachten. Vor den Feiertagen gäbe es „Schnee bis hinauf zu den Fersen im Handstand“, so Holdener humorvoll, „und schönes Wetter von Weihnachten bis Neujahr“.

Einig sind sich die Wetterschmöcker ansonsten in den wenigsten Punkten. Nicht mal das gleiche Wetter prognostizieren Horat und Peter Suter für den 15. April, an dem sie beide Geburtstag haben.

Zu reden gaben auch die Prognosen des Sommers. „Auch die besten Experten können sich mal irren“, verkündete der Präsident Josef Bürgler humorvoll. Ein Novum gab es trotzdem – lagen doch gleich drei Wetterschmöcker mit ihren Vorhersagen für den Sommer genau gleich gut. „Jetzt müssen sie den Wanderpreis halt zu drei Teilen durchsägen“, lachte Bürgler und versprach, das Vereinsbudget erlaube natürlich allen den traditionellen fünf-Liber sowie das zugehörige Schnupftuch.

Wie gut die Prognosen für den Winter waren, werten die Experten dann bei der kommenden Generalversammlung am 24. April 2015 in Muotathal aus.

Kommentieren

comments powered by Disqus