Der Lehrplan 21 ist fertig

Nun liegt der Ball bei den Kantonen

Der Lehrplan 21 wird in den meisten Kantonen wohl erst im Sommer 2017 eingeführt (Symbolbild).

Der Lehrplan 21 ist fertig. Die Erziehungsdirektoren der Deutschschweizer Kantone haben die überarbeitete Version gutgeheissen. Der Lehrplan 21 wurde in der Überarbeitungsphase um einen Fünftel gekürzt. Er umfasst neu 470 Seiten und 363 Kompetenzen. Die ursprüngliche Fassung war 557 Seiten lang und beinhaltete 453 Kompetenzen. Idee des neuen Lehrplans ist,  dass die gesamte Deutschschweiz einheitliche Lernziele hat.

Nun müssen die Kantone entscheiden
Nun liegt der Ball bei den Kantonen.  Wann, wie und in welchem Umfang der Lehrplan eingeführt wird, entscheidet jeder Kanton selbst. Viele Kantone gehen davon aus, den Lehrplan 21 frühestens ab Sommer 2017 einzuführen. In zwölf Kantonen entscheidet die Regierung, in acht Kantonen liegt die Kompetenz beim Erziehungs- respektive Bildungsrat. Im Kanton Freiburg ist die Direktion für Erziehung, Kultur und Sport für die Einführung zuständig. Eine Mitwirkung der kantonalen Parlamente ist nicht vorgesehen. Der Lehrplan 21 sei ein Fachinstrument für die Schulen, hiess es an einer Medienkonferenz. Der Entscheid könne nicht mit einem Referendum bekämpft werden.

Online verfügbar
Der Lehrplan 21 ist ab sofort online verfügbar. In den nächsten Monaten werden noch kleine redaktionelle und sprachliche Anpassungen vorgenommen. Die druckfertige Version wird im März 2015 vorliegen.

Kommentieren

comments powered by Disqus