Barstreet-Festival 2014: Vereine gesucht!

Betreibe mit deinem Verein eine eigene Bar

Ende Jahr findet auf der Luzerner Allmend wiederum das Barstreet-Festival statt.

Auch dieses Jahr wird die Luzerner Allmend im Rahmen des Barstreet-Festivals zur Partystadt. Mehr als 30 Bars, welche von Vereinen und Organisationen aus der Region betrieben werden, laden den Besucher zu mehreren gemütlichen und spassigen Feiern ein. Diverse DJs, Livebands und verschiedene Showacts garantieren eine tolle Stimmung.

Für Zentralschweizer Vereine, die ihre Vereinskasse aufstocken möchten, winkt ein toller Preis am Barstreet-Festival Luzern 2014.

Gewinne Barbetrieb für deinen Verein!

Bist Du Mitglied eines Vereins aus der Zentralschweiz und hast einige motivierte und begeisterungsfähige Vereinskolleginnen und -Kollegen? Dann nicht lange zögern und mitmachen! Mit einer Portion Glück servierst auch Du schon bald an der Theke eurer Bar.

Was ist im Preis inbegriffen?

Barplatz (Platzmiete) in der Halle im Wert von Fr. 3‘500.— (an allen Eventabenden gemäss Programm vom 29.11. – 31.12.2014)
Bar mit Dachkonstruktion plus 20 Barstühlen zum Gebrauch während des Festivals im Wert von ca. Fr. 1‘000.— (ohne Dekomaterial)
Wenn nötig tatkräftige Unterstützung durch unser Barstreet-Team (Beratung, Support, Hilfestellung)

Was bringst Du selber mit?

Dekorations-Material (idealerweise Material zur Erstellung einer Themen-Bar)
Geeignete Helfer, die vor und während des Barbetriebs tatkräftig und engagiert mithelfen
Spass, Tatendrang und viele Ideen zur erfolgreichen Umsetzung

Was ist sonst noch zu beachten?

Der Erlös des Barbetriebs geht vollumfänglich in eure Vereinskasse
Die Getränke müssen in unserem Getränkehandel bezogen werden (Einkauf Vorort)
Der Gewinner akzeptiert die Festival-Richtlinien für Barbetreiber

Teilnahmeschluss: Freitag, 14. November 2014 / 17.00 Uhr

Anmelden könnt ihr euren Verein hier.

Audiofiles

  1. Barstreet Festival Luzern: Gewinne Barbetrieb für deinen Verein!. Audio: Liliane Küng

Kommentieren

comments powered by Disqus