Salle modulable: Die Planung geht weiter

Standorte Inseli, Alpenquai und Theaterplatz werden geprüft

Salle modulable: Die Medienkonferenz zur Einigung So hätte das geplante Musiktheater "salle modulable" im Lido aussehen können.

Die Planung für ein Musiktheater in der Stadt Luzern wird fortgesetzt. Nach jahrelangem Streit haben sich die Parteien geeinigt. Die sogenannte „Salle modulable“ soll im Zentrum von Luzern gebaut werden. Geprüft werden das Inseli, das Gebiet Alpenquai sowie der Standort des bisherigen Luzerner Theaters. Der Standort Lido wird nicht mehr geprüft,

Individuell anpassbar
Geplant ist ein Opernhaus mit einem modular aufgebauten Aufführungsraum. Dieser soll dann je nach Aufführung angepasst und verändert werden können. Das Projekt soll im Rahmen der Kulturstrategie von Stadt und Kanton Luzern realisiert werden.

Machbarkeitsstudie soll Klarheit bringen
In den nächsten 12 Monaten wird nun eine Machbarkeitsstudie erstellt. Diese soll aufzeigen, ob das Projekt technisch machbar ist, wie viel der Bau und Betrieb schätzungsweise kostet und welche rechtlichen und politischen Bedingungen erfüllt sein müssen. Zeigt diese Studie auf, dass die „Salle modulable“ in Luzern machbar ist, wird der Butterfield Trust den Bau des Projektes mit insgesamt 120 Millionen Franken unterstützen. Für den eigentlichen Bau bleiben dabei aber nur noch 80 Millionen.

Dokumente

  1. Häufig gestellte Fragen zur Salle Modulable (ZVG)
  2. Die offizielle Medienmitteilung zur Einigung (ZVG)

Kommentieren

comments powered by Disqus