Paketdieb vor dem Luzerner Kriminalgericht

Ein ehemaliger Mitarbeiter der Post musste sich verantworten

Polizei nimmt Verdächtigen fest (Symbolbild)

Weil er während Jahren mehrfach Briefe und Pakete entwendet haben soll, musste sich ein ehemaliger Mitarbeiter der Post vor dem Luzerner Kriminalgericht verantworten. Dem 38-jährigen Portugiesen wird vorgeworfen, die gestohlenen Sendungen jeweils kurz vor Feierabend unter seiner Kleidung oder in einem Rucksack versteckt mit nach Hause genommen zu haben. Wenn sich Bargeld in den Sendungen enthielt, nutzte der Beschuldigte dies um davon zu leben. Wertsachen und Schmuck wie Uhren, Ringe oder Gutscheine versteckte er bei sich zu Hause in einem Koffer unter dem Bett. Gemäss Staatsanwaltschaft beläuft sich der Deliktsbetrag auf rund 110‘000 Franken.

Die Staatsanwaltschaft fordert zwei Jahre Freiheitsstrafe bedingt, die Verteidigung 14 Monate. Das Urteil wird in den nächsten Wochen erwartet.

Audiofiles

  1. Paketdieb vor dem Luzerner Kriminalgericht. Audio: Caspar van de Ven

Kommentieren

comments powered by Disqus