„Mr. Bean“ wird 60

Comedy-Figur machte Rowan Atkinson reich

Audiofiles

  1. Rowan Atkison bringt uns mit Mr. Bean zum Lachen. Audio: Thomas Zesiger

Vor 25 Jahren, am Neujahrstag 1990 tauchte „Herr Bohne“, oder eben „Mr. Bean“ erstmals im britischen Fernsehen auf. Der englische Komiker und Schauspieler Rowan Atkinson schuf damals eine der erfolgreichsten Comedy-Figuren überhaupt. Danach stolperte Mr. Bean in insgesamt 14 Folgen von Sketch zu Sketch und erlangte Kultstatus. Es folgten zudem zwei Kinofilme und eine kurzlebige Comic-Serie. Rowan Atkinson wurde dabei zum Multimillionär. 2007 erklärte er schliesslich, er werde nie wieder in die Rolle des Mr. Bean schlüpfen.

Am Dreikönigstag feiert der Schauspieler und Komiker nun also seinen 60. Geburtstag. Wir gratulieren und erinnern uns gerne an witzige Momente mit Mr. Bean.

Wisst ihr noch, als Mr. Bean beim Zahnarzt war?

Könnt ihr euch noch daran erinnern, als Mr. Bean ohne Badehose im Schwimmbad war?

Habt ihr Mr. Bean im Spital auch gesehen?

Grossartige Momente! Durch seine schrägen Ideen und sein ungeschicktes Verhalten endeten ganz alltägliche Situationen meistens in einer Katastrophe. Und mit dabei waren natürlich immer auch Mr. Beans „Teddy“ und der gelb-schwarze Mini-Cooper. Ein Markenzeichen zudem: Wirklich viel gesprochen hat Mr. Bean nie.

Rowan Atkinson hat einmal über seine Comedy-Figur einmal folgendes gesagt: "Mr. Bean ist ja nicht blöd, sondern eigentlich ziemlich clever. Ich denke, er ist eher naiv als dumm".

Atkinson spielte auch in einem Bond-Film mit

Aber natürlich ist Rowan Atkinson viel mehr als einfach „nur“ Mr. Bean. So zeigte er sein schauspielerisches Können unter anderem bereits in den 80er-Jahren in der BBC-Historien-Sitcom "Black Adder", in der Serie "Inspektor Fowler - Härter als die Polizei erlaubt" mimte er einen skurrilen Polizisten und 1983 hatte er eine Nebenrolle im James-Bond-Film "Sag niemals nie" als trotteliger, britischer Botschaftsangestellter.

Nicht zu vergessen: Atkinson als Priester in der Komödie "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" (1994), oder als verwirrter Spion in "Johnny English" (2003). Rowan Atkinson sahen wir zudem im März 2003 live bei „Wetten, dass…?!“ in Luzern bei Thomas Gottschalk auf dem Sofa in der damaligen Swisslife-Arena.

Rowan Atkinson steht übrigens auf schnelle Autos und hat in den letzten Jahren unter anderem seinen Aston Martin V8 Zagato und einen McLaren F1 zerlegt. Zum Glück ist Atkinson dank Mr. Bean zum mehrfachen Millionär geworden.

Kommentieren

comments powered by Disqus